24 Juni, 2020

Vortrag am 25.6.

Es wurden einige Fragen gestellt, die ich diesen Donnerstag besprechen möchte. Bisher sind es Fragen wie: 

Brauchen wir Klöster und Ordinierte?
Warum sollen wir uns verneigen?
Warum muss man diese ganzen Regeln einhalten?
Warum wird der Vinaya nicht modernisiert?

Möglicherweise kommen noch Fragen zu anderen Themen hinzu.

Geöffnet ab Juli

Wir werden ab Juli, zur Mitgliederversammlung des Trägervereins das Kloster wieder für Meditierende öffnen. Bis zum 21.7. ist das Kloster schon ausgebucht. Falls ihr zu uns kommen möchtet, meldet euch frühzeitig, denn auf Grund der Hygienevorschriften können wir nicht mehr als ca. 3 Meditierende beherbergen.

Zur Ansicht findet ihr hier das derzeit gültige Hygienge Konzept:


Bevor ihr zu uns kommt, lest euch dieses Hygienekonzept bitte durch, es gilt bis auf weiteres für uns und unsere Besucher.

20 Juni, 2020

Schon wieder




Dieses Jahr konnte die Geburtstagsfeier der Äbtissin Ayya Phalanyani nicht, wie in den Jahren davor mit den Freunden der Anenja Vihara gefeiert werden. Trotzdem war die kleine Feier nicht minder herzlich und die Geburtstagskuchen nicht minder liebevoll zubereitet.

17 Juni, 2020

Vortrag am 18.6.

schon wieder spät geworden mit der Ankündigung... Ich wollte warten, bis die Wetterapp schönes Wetter ansagt, so dass ihr kommen könnt und wir wieder draußen sitzen können zum Vortrag, das wird wahrscheinlich nicht gehen. Trotzdem werden ein paar von den Freunden kommen, hoffe ich, es gab ja Lockerungen.

Ich freue mich jedenfalls, euch alle zu sehen, live oder online.

Thema des Vortrags wird sich wahrscheinlich um Geburt, Alter, Krankheit und Tod drehen, aus gegebenem Anlass. Es werden u.a. Auszüge aus Sutten vorgelesen.

Im Bild Yama, der Gott des Todes

Lockerungen

Liebe Freunde,
gerade kam diese Information von der Gemeinde Rettenberg:

Zentrale Ergebnisse, gültig ab 22.06.2020, sind:

  • Öffnung der Wellnessbereiche in Thermen und Hotels; Öffnung der Sanitäranlagen auf Campingplätzen
  • Ausschank in der Gastronomie bis 23.00 Uhr verlängert
  • Besucherregelung in Freizeitparks, Tierparks, Geschäften innen und außen je 10 qm/ 1 Person
  • Kulturveranstaltungen: 100 Personen innen/ 200 Personen außen
  • Großveranstaltungen bleiben bis 31.08. verboten, von einer Verlängerung dieses Verbots auf Bundesebene ist auszugehen.
  • Ende des Katastrophenfalles (bereits ab 17.06.2020)
  • Kontaktbeschränkung: ab 17.06.2020 dürfen sich wieder Gruppen von bis zu 10 Personen im öffentlichen Raum aufhalten

Ergänzende Regelungen zu Hygiene- und Abstandregelungen in Wellness- und Thermenanlagen sollen seitens des Wirtschafts- und Gesundheitsministerium noch in dieser Woche folgen. Wir werden Sie auch hierzu zeitnah informieren.

Für die Besucher gilt in geschlossenen Räumen Maskenpflicht. 

Für die Mitwirkenden gilt in geschlossenen Räumen, in denen sich auch Besucher aufhalten oder der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, Maskenpflicht; dies gilt nicht, soweit dies zu einer Beeinträchtigung der künstlerischen Darbietung führt oder wenn der Mitwirkende einen festen Platz eingenommen hat und den Mindestabstand einhält. 

 § 2 Abs. 1 bezeichneten Personenkreis gehören, ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann; bei Einsatz von Blasinstrumenten und bei Gesang ist ein Mindestabstand von 2 m einzuhalten; Chorgesang im Bereich der Laienmusik ist unzulässig. 

Weiterhin informieren wir Sie über die Änderung zur fünften Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Anlage), die noch bis 21.06.2020 gilt.


13 Juni, 2020

Bhikkhuni Magazin

Hier ist ein Link für diejenigen, die gern Texte in English lesen.

Ein wunderschön gemachtes online Magazin von einem Freund aus Sri Lanka in Englischer Sprache. Auf Seite 52 ist ein Beitrag von Ayya Phalanyani. :)

Senzen



10 Juni, 2020

trag am Donnerstag, 11.6.

Aufgrund vieler Nachfragen von Jutindhara und von Judith, meiner Freundin aus Kindheitstagen, werden wir uns im Vortrag über Shunyata, Suññata unterhalten und erkunden, was der Buddha mit dem Wort gemeint hat.


03 Juni, 2020

Vortrag am 4.5.

Heiliger Lebenswandel - oder auch nicht?

Das ist der Titel für den morgigen Vortrag angesichts der jüngsten Vorkommnisse. in der erweiterten Sangha.

01 Juni, 2020

Neues

es ist schon eine Weile her, dass wir hier ausser der Ankündigung zum Dhammavortrag etwas geschrieben haben.

Uns geht es im Großen und Ganzen gut und wir sind Dank euch immer noch gut unterstützt. 4 Monate! Vier Monate seid ihr eifrig dabei uns durch Spenden an die gute Ines die für uns einkauft, Spenden, die für uns bei Ines oder im Dorfladen deponiert wurden, Gemüsekistenabos, Carepakete und Überraschungseinkäufe, die plötzlich vor unserer Tür abgestellt werden, durch den Unverpackt Laden im Immenstadt, der uns jede Woche eine Spende vorbeibringt, ... Wer da nicht in Demut sein versucht, der Gaben gerecht und wert zu sein, hat nicht das Herz einer Samani. (Nonne, Asketin, Vonzuhausefortgezogene)

Wir bemühen uns darum diese Herzensqualität in uns zu entwickeln.

Ausser Stille und Abgeschiedenheit, die wir sehr schätzen, gab es zumindest eine Begebenheit, die wir nur schweren Herzen mit euch teilen. Gestern hat Bhante Nyanabodhi seine Roben abgelegt und ist zurück in den Haushälterstand gegangen, um mit Tanja, die seit einigen Jahren in der Metta Vihara ist, in Partnerschaft zu leben. Er wird der Metta Vihara als 'Schule des Herzens' und dem Buddhahausprojekt weiterhin als spiritueller Leiter vorstehen.

Wir haben es hier in der Anenja Vihara erst sehr kurzfristig erfahren. Ich (Ayya Phalanyani) war sehr traurig über den Entschluss von Bhante, aber als ich merkte, dass der Entschluss steht, habe ich eingewilligt als Zeugin dabei zu sein, wenn die Roben abgegeben werden und Bhante, dann Roland, die Zuflucht und die 5 Trainingsregeln zu geben. Ich kann euch versichern, das war eine schwere Handlungen und ich hoffe, dass ich so etwas nicht mehr tun muss. Aber und das habe ich auch während der kleinen Zeremonie gesagt: Man kann unterschiedlicher Meinung sein, dagegen sein, was der andere Mensch da tut, aber das ist kein Grund Loyalität und Freundschaft aufzugeben. (Abgesehen der Freund, dem man loyal gegenüber ist würde kriminell oder es würde anderen Wesen schaden oder es wäre ein schwerer Regelbruch vorgekommen, doch das war alles nicht der Fall.) Jedenfalls konnte ich auch in der Zeremonie kundtun, dass ich Bhantes Schritt wirklich ungern sehe und ungern bezeuge und trotzdem kann ich ihm von ganzem Herzen wünschen, dass es ihm gut geht und dass er das Glück und die Freude findet, die er sucht.