29 Oktober, 2019

Ankündigungen

Große Teile der Anenja Vihara Nonnengemeinschaft werden am 31.10. ins Seminarhaus in Stadel reisen, wo Ayya Phalanyani ein Retreat zum Thema Vipassana Meditation leitet. Es wird zwar jemand im Kloster sein, aber am Samstag findet kein Dhammavortrag statt. Wir kommen fast alle am 3.11. zurück ins Kloster. Nur Anuvidita, deren Vater kürzlich in Costa Rica gestorben war, wird zusammen mit Nelly noch einmal dorthin reisen und erst Anfang Dezember wieder bei uns sein.

Vinita und Claudia, die am 19.12. jeweils eine Ordination haben bereiten sich vor, nähen, lernen... Vinita wird als Samaneri ordinieren und Claudia wird nach ihrer Probezeit bei uns dann Anagarika.

Wir sind glücklich und Dankbar, dass es durch eure Hilfe und Unterstützung möglich ist, dass wir hier in diesem Kloster miteinander Leben können. Wir schicken euch Segen!-  und hoffen, dass möglichst viel von unserer Freude, unserer Liebe und Dankbarkeit zu euch überschwappt.


24 Oktober, 2019

Vortrag am Samstag, den 26.10.

Ayya Phalanyani ist wieder aus dem Retreat und zurück von ihrem Ausflug zu einer Tagung in Überlingen, das heißt, es wird einen Vortrag von Ayya Phalanyani geben. Das Thema ist im Moment allerdings nicht bekannt.




23 Oktober, 2019

Telefon

Kaum zu glauben, aber wahr! Unser Telefon funktioniert wieder.

Nach nur einem Monat und mit Hilfe von 5 versierten Technikern, hat es die Telekom geschafft unser Telefon wieder so gut zum Telefonieren bereitzustellen, wie es vor dem Einbau einer Technischen Neuerung war.

18 Oktober, 2019

Pindabat in Oy

Hier noch einige Bilder von unserer Einladung bei Very Einsiedler, die ihren Geburtstag und das Ende der Reitsaison gefeiert hat. Vor dem Essen haben wir eine kleine Einführung in die Meditation gegeben und zwar einer großen Gruppe von Mädchen in verschiedenen Altersstufen. Danke an Very für diese Einladung.






16 Oktober, 2019

Vortrag am Samstag, den 19.10

Da Ayya Phalanyani und Anagarika Rakkhita unterwegs sind und erst am Sonntag zurück in die Anenja Vihara kommen, wird es einen Vortrag vom Band geben, Ayya Khema spricht zum Thema: Von fünffacher Furcht befreit, Teil 2.


Klosterhörnchen


Ein kleiner Mitbewohner der Anenja Vihara hat ein Unterhemd als Baumaterial fürs Nest gefunden und sich drüber her gemacht. Es war ein tolles Unterhemd, möge es nun vielen Generationen von Eichhörnchen als behagliche Behausung dienen.

06 Oktober, 2019

Impressionen von der Seebestattung in Costa Rica

Nun ist unsere liebe Samaneri Anuvidita aus Costa Rica zurück gekehrt und wir freuen uns sehr, sie wieder bei uns zu haben! Sie hatte das große Glück, ihren Vater bei seinen letzten Stunden begleiten zu können und brachte uns schöne Bilder von der Seebestattung mit, die wir gerne mit euch teilen möchten!


Anuvidita, ihre zwei Brüdern (links von ihr) und weitere liebe Menschen, die ihrem Vater sehr nahe standen, stechen mit einem örtlichen Fischer in See.





Die beiden Brüder verabschieden sich von ihrem Vater und übergeben die Asche der Natur. Nun ist er mit dem Universum wieder vereint.




Auch Anuvidita gibt ihm die besten Wünsche mit auf die Reise. Wo er wohl landen wird? An fernen Sandstränden, auf dem Meeresboden?




Von liebevollem Chanting begleitet, wird er bestimmt eine gute Wiedergeburt erfahren!





In einer einsamen Bucht haben alle Gelegenheit, für sich zu sein und das Erlebte zu verarbeiten.

Möge das Wesen, das aus Anuviditas Vater wurde, viel Glück erfahren und den Weg zur Leidlosigkeit finden und erfolgreich gehen!

03 Oktober, 2019

Samstag-Abend-Programm

Da Ayya Phalanyani noch im Retreat ist, werden wir diesen Samstagabend ein wenig umgestalten.

Wir werden uns zuerst von Bhante Nyanabodhi (ab CD) durch den Metta-Scan führen lassen und anschließend einen Video-Vortrag von Ayya Khema abspielen: Von fünffacher Furcht befreit.
Ihr seid alle aufs herzlichste eingeladen, an diesem "traditionsübergreifenden" Abend teilzunehmen!


Almosengang nach Wertach

 Einmal pro Woche pilgern wir für Almosen nach Wertach und essen, was wir bekommen. Wenn wir nichts bekommen, essen wir eben nichts. Doch wir wurden so reich beschenkt, dass wir es kaum tragen konnten! Hier einige Impressionen des Almosengangs.

Die  Almosentruppe: Claudia, Anagarika Rakkhita und Anagarika Vinita (von vorne nach hinten)


Die Anagarikas auf der Passhöhe.
Wir sind sehr erleichtert, den Aufstieg geschafft zu haben!

Wir freuen uns über die großzügigen Spenden !



Unter einer 400 Jahre alten Fichte genießen wir die Pindapat, die Almosenspeise.



Selbst nach dem Mittagessen sind die Taschen noch voll. Tapfer machen wir uns schwer beladen auf den 7 km langen Heimweg.


Wir danken den vielen lieben Spendern auf diesem Weg und schicken Ihnen viel Metta, Gesundheit, Glück und Wohlbefinden!