20 August, 2019

Neuer Gehpfad und Meditationsplatz




Endlich ist es so weit, der neue Gehpfad und der dazugehörig Platz zum Meditieren im Sitzen sind fertig geworden und Anagarika Rakkhita hat beides gleich eingeweiht. Dabei hat ihr die Nachbarskatze Mädi geholfen, leider war sie zu schnell für das Foto... Ist toll geworden, dank Joschua und Caro.

16 August, 2019

Vortrag am Samstag, den 18.8.

Thema: 

Selbst-Liebe, Selbst- Mitgefühl und Selbst-Disziplin, geht das?


Säge ohne Gleichnis


Als ich gestern in den Hausflur ging, stand da ein riesiger Karton. Ein Paket an Anenja Vihara adressiert. Darin ein Säge. Nicht irgendeine, sondern eine ganz tolle! Wir haben eine Vermutung wer sie uns gespendet haben könnte, doch wissen wir es nicht genau. Spender/in bitte melden, damit wir große Mengen Segen schicken können.

14 August, 2019

Elektriktrick


Was für ein Glück wir Nonnen haben! :)
Eins unserer Vereinsmitglieder ist Elektriker und hat uns neue Beleuchtung vom Feinsten für die Dhammahalle gespendet und nicht nur das, er hat sie auch angebracht und alles mögliche andere für uns am Haus getan.
Wie schön dass es solche hilfsbereiten und großzügigen Menschen gibt, wie gut, dass sie in die Anenja Vihara zu Besuch kommen. Danke Maurizio.

13 August, 2019

Steinzeit





Ayya Phalanyanis Geburtstag ist zwar schon einige Wochen her, doch jetzt ist das Geschenk eingetroffen. Ein Stein! Fuchsit, um genau zu sein. Noch liegt er verkehrtherum, doch demnächst wird jemand kommen und den Stein an seine endgültige Position im Klostergarten verfrachten.

12 August, 2019

Anuviditas Geburtstag







Auch an jungen Nonnen geht die Zeit nicht vorbei. Und so hatten wir schon zum zweiten Mal Gelegenheit Anuviditas Geburtstag hier in der Anenja Vihara gemeinsam zu feiern.

07 August, 2019

Zucchinirezepte


Kreativ in der Küche: Wir bekommen derzeit viele Zucchini auf den Almosengängen und aus den Gärten von Freunden. Joshua lässt sich täglich die verschiedensten Variationen von Gerichten mit Zucchini einfallen.

05 August, 2019

Baum des Erwachens


Samaneri Anuvidita pflegt einen unserer Bodhibäume, der so wie es scheint von Wollläusen befallen wurde. Mögen die Läuse einen neuen Baum als zu Hause finden und sich auf dem besten Wege zum Bodhi sein.

04 August, 2019

At work


Danke für den Lärmschutz, der wurde von unbekanntem Spender geschickt und von Goon Tat beim Rasen mähen gleich eingesetzt.

02 August, 2019

Material für die Balkonreparatur



Es war ein toller Anblick die kleine Samaneri Anuvidita und die große Anagarika Vinita  zusammen Holzbalken tragen zu sehen. Während Frank weiter den Balkon abmontierte, um morsche Balken herauszuholen, haben die Nonnen Nachschub an neuen Balken geholt.
Frank macht nicht nur die Arbeit, sondern spendet auch alles Material. Herzlichen Dank, Frank und viiiel Segen!

01 August, 2019

Vortrag am Samstag, den 6.8.

Am kommenden Samstag haben wir das Thema:

Buddha und seine Lehre, das wichtigste in Kürze. 


Ausserdem steht noch einmal das Thema 'Rechte Rede' an, obwohl wir das ja schon behandelt hatten.

Bei der Arbeit

Wir sind immer dankbar, wenn wir handwerklich geschickte Menschen zu Gast haben. Hier ist so einer. :) Dank seiner Hilfe werden morsche Balken am Balkon ausgewechselt.


26 Juli, 2019

24 Juli, 2019

Stein

Gestern war noch einmal Ursula, die bei uns ein Jahr lang gelebt und gekocht hat zu besuch, gemeinsam haben wir einen Ausflug gemacht und den zukünftigen Klosterstein in Pfronten besucht. Anschließend gab's von Ursula gesponsert noch eine Erfrischung.





22 Juli, 2019

Besuch aus Dhammacari


Was für ein Glück! Wieviel tolle, kluge, lehrende, lernende, mitten im Dhamma stehende Frauen es gibt. Es ist eine große Bereicherung für das Land und auch für uns Nonnen. Hier sind drei von solchen, die so wie Ayya Phalanyani Schülerinnnen des Ehrwürdigen Ajahn Tong sind, zu Besuch in der Anenja Vihara.

18 Juli, 2019

Vortrag, den 20.7.

Eigentlich wäre diesen Samstag des Thema die Rechte Absicht, samma sankappo. Doch ich (Ayya Phalanyani) habe noch Schulden einzulösen, da ich vor längerer Zeit das Thema "Kontrolle" versprochen habe. Diesen Samstag ist es so weit, das Thema ist

Kontrolle


Bildergebnis für Kontrolle

17 Juli, 2019

Beginn der Regenklausur

Gestern Abend haben wir bei uns in der Anenja Vihara im Klosterhof und in der Dhammahalle eine kleine, feine Feier gehabt, um Asalha Puja zu feiern.


Asalha Puja, der Tag an dem Buddhisten das In-Gang-setzen des Dhammarades feiern. Hier in der Anenja Vihara haben wir im kleinen Rahmen gefeiert. Samaneri Anuvidita legt eine Kerze, Räucherstäbchen und Blumen zu Füßen des Buddha bei uns in der Anenja Vihara im Klosterhof ab.


Heute beginnen wir unsere 3 monatige monastische Regenklausur. Natürlich seid ihr Freunde, Besucher, Meditierende sehr herzlich willkommen.

Asalha Puja

Heute ist Asalha Puja, einer der wichtigsten Feiertage für Buddhisten. Wir ehren diesen Tag weil der Buddha seinerzeit seine erste Lehrrede gegeben hat, nämlich das Dhammacakkapavattana Sutta.

Außerdem heißt es, dass Mahamaya, die Mutter des Buddha, ihren Sohn in dieser Vollmondnacht empfangen hat und dass der junge Siddharta, der zukünftige Buddha, an einer solchen Vollmondnacht aus dem Palast geschlichen sei, um Nibbana zu finden.

Morgen werden wir die monastische 3 monatige Regenklausur beginnen. Besucher sind dennoch willkommen.

Wir wünschen allen Freunden einen ruhigen Feiertag und schicken euch viel Segen.

Hier ein Bild aus Wat Rampoeng Tapotaram in Thailand zum Asalha Puja Fest.



15 Juli, 2019

Wieder da!



Nach 2 Wochen aushelfen bei einer Freundin der Nonnen, nämlich Dorothea, kommt heute Vinita wieder in die Anenja Vihara zurück. Wir freuen uns schon. Mit ihrer Freude und Leichtigkeit ist sie eine wundervolle Bereicherung für die Unerschütterliche Gemeinschaft.
Und für die, die zu recht mokieren, dass doch eine Nonne nicht laut auflachen sollte: sie ist Anagarika, bis sie Bhikkhuni ist und ihr Training dazu absolviert hat, vergeht noch ein Weilchen und bis dahin lieben wir sie einfach, wie sie ist. 🙂

11 Juli, 2019

Vortrag am Samstag,, den 13.7.

Nachdem es im letzten Samstag um die Rechte Rede ging, haben wir beschlossen, dass es sinnvoll wäre an den kommenden Samstagen die einzelnen Pfadelemente des edlen achtfachen Pfades zu untersuchen. Daher lautet das Thema für den kommenden Vortrag:


sammā diṭṭhi, Richtige Ansicht


Bildergebnis für Fernglas

07 Juli, 2019

Tayana Sutta



„Diese Nacht, ihr Bhikkhus, begab sich der Devaputta Tāyana mit Namen, ein Sektenlehrer der früheren Zeit, mit seiner herrlichen Schönheit den ganzen Jetahain erhellend, dorthin, wo ich mich befand. Nachdem er sich dorthin begeben und mich ehrfurchtsvoll begrüßt hatte, trat er zur Seite.
Zur Seite stehend sprach dann der Devaputta Tāyana zu mir die folgenden Strophen:
Schneide kraftvoll ab den Strom,
weise zurück die sinnlichen Lüste, o Brāhmana!
Hat der Weise die sinnlichen Lüste nicht aufgegeben,
so erreicht er die Einheit nicht.
Wenn man tut, was zu tun ist, muß man es recht kraftvoll ausführen:
Ist der Bettelgänger schlaff, so bedeckt er sich nur noch mehr mit Staub.
Was schlecht getan ist, wäre besser ungetan;
quälende Reue schafft später, was schlecht getan ist
Was gut getan ist, ist besser, wenn es getan ist,
weil man es, wenn es getan ist, nicht bereut.
Wie ein Kusagrashalm, unrichtig angefaßt, in die Hand schneidet,
So führt der Samanaberuf, schlecht ausgeübt, in die Hölle.
Alles schlaffe Tun, und Gelübde, wenn es nicht rein gehalten wird,
Und heiliger Wandel, unzuverlässig geführt: das bringt nimmer reiche Frucht.
Also sprach, ihr Bhikkhus, der Devaputta Tāyana. Nachdem er so gesprochen, begrüßte er mich ehrfurchtsvoll, umwandelte mich mit Zukehrung der rechten Seite und verschwand auf der Stelle. Lernet, ihr Bhikkhus, die Strophen des Tāyana! Eignet euch, ihr Bhikkhus, die Strophen des Tāyana an! Wertvoll sind, ihr Bhikkhus, die Strophen des Tāyana; sie führen ein in den heiligen Wandel.“

02 Juli, 2019

Einladung der Klostergemeinschaft








Klostergemeinschaft und Freunde waren von Very eingeladen zu einem Mittagessen bei ihr zu Hause auf Siggis Ranch, ein großes und schönes Anwesen in Oy. Wir wurden nicht nur liebevoll und lecker beköstigt sondern hatten auch Gelegenheit unsere Pferdephobien oder Leidenschaften am Objekt zu observieren.

Linde







Am letzten Abend unserer Vinayaklausur, zudem uns auch Nonnen aus anderen Klöstern (und Ländern) besucht haben, ergab es sich, dass die Klostergemeinschaft mit der Dorfgemeinschaft eine Linde in einem Steinkreis pflanzen konnte. Wir sind sind wirklich glücklich in so guten Gemeinschaften leben zu dürfen. Das Licht an dem Abend war ganz besonders.